Berlin, 17. Mai 2016 – Der Aufsichtsrat der ASB Nothilfe Berlin gGmbH wird die in der BZ am 13. Mai 2016 geäußerten Vorwürfe zu Unregelmäßigkeiten bei der Kostenabrechnung in der Flüchtlingsunterkunft Wilmersdorf schnell und transparent aufklären. 

Dazu hat der Aufsichtsrat heute einen Wirtschaftsprüfer mit der Untersuchung beauftragt. Darüber hinaus sichert der ASB Berlin dem LAGeSo bei der Prüfung der Vorwürfe in jeder Hinsicht Transparenz sowie Kooperationsbereitschaft zu. Weiterhin erklärt der ASB Berlin, die Vorwürfe zum Anlass zu nehmen, seine internen Prozesse genau zu prüfen und hier gegebenenfalls Verbesserungen vorzunehmen.

Aufgrund der eingeleiteten Untersuchungen können aktuell keine weiteren Einzelheiten veröffentlicht werden. Sobald dies möglich ist, wird der ASB Berlin die Öffentlichkeit und Medien sofort und umfassend informieren.

Kontakt für weitere Informationen:

Zu Händen des Aufsichtsrates, erreichbar über die Verwaltung 030-21307-0

  

Wir helfen hier und jetzt.

Der ASB ist als Wohlfahrtsverband und Hilfsorganisation politisch und konfessionell ungebunden. Wir helfen allen Menschen – unabhängig von ihrer politischen, ethnischen, nationalen und religiösen Zugehörigkeit. Mehr als 1,2 Millionen Menschen bundesweit unterstützen den gemeinnützigen Verein durch ihre Mitgliedschaft. Parallel zu seinen Aufgaben im Rettungsdienst – von der Notfallrettung bis zum Katastrophenschutz – engagiert sich der ASB in der Altenhilfe, der Kinder- und Jugendhilfe, den Hilfen für Menschen mit Behinderung, der Auslandshilfe sowie der Aus- und Weiterbildung Erwachsener. Wir helfen schnell und ohne Umwege allen, die unsere Unterstützung benötigen.

Please follow and like us:
ASB Berlin beauftragt externe Wirtschaftsprüfer

Schreibe einen Kommentar