Der Heimleiter der ASB Notunterkunft im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf, Thomas de Vachroi, war am Donnerstagabend zu Gast in der ZDF Sendung Maybritt Illner. Das Thema der Sendung lautete: “Antanzen an die Integration – wie deutsch müssen Ausländer werden?”

“Integration kann nur gelingen, wenn sie vom ersten Tag an und im Alltag gelebt wird”, erklärte de Vachroi in der Sendung. “Unsere Helfer und Mitarbeiter erklären den Bewohnern im Gespräch, dass Männer und Frauen die gleichen Rechte haben und Gewalt nicht toleriert wird.” In der ASB Notunterkunft seien zudem im ganzen Haus Schilder und Hinweise auf die Regeln in verschiedenen Sprachen angebracht worden.

Schutzräume für Frauenberatung

Konkrete Auseinandersetzungen zwischen den Geschlechtern seien eher die Ausnahme, doch einige Frauen hätten dennoch Angst, weil sie das Zusammenleben mit fremden Männern aus ihrer Kultur nicht gewohnt seien. “Aus diesem Grund haben wir ein Projekt gestartet, bei dem wir den Frauen Schutzräumen bieten”, sagte de Vachroi.

Eine Beauftragte für jede Nation im Haus

Gemeinsam mit der Beauftragten für Genderfragen des Bezirks sei eine Sprechstunde entwickelt worden, in der sich die Frauen der Unterkunft vertraut mit Ärztinnen und Dolmetscherinnen austauschen können. Zu kann jede im Haus lebende Nation eine Frauenbeauftragte wählen, die dann direkt mit der Heimleitung in Verbindung tritt.

Politiker sind eingeladen mitzuarbeiten

Die politische Diskussion nütze ihm gar nichts. Es mangelt am Praktischen: „Wir brauchen Dolmetscher. Wir brauchen unbedingt Unterstützung.“ Angesichts dieser nationalen Krisensituation könne er es nicht verstehen, das sich Politiker aller Parteien endlich zusammenzusetzen. Er lädt die Politiker gerne dazu ein, mal vier Wochen mitzuarbeiten und sich ein Bild von der Situation zu machen.

Please follow and like us:
“Der Alltag ist die Integration”
Markiert in:            

Schreibe einen Kommentar