Der litauische Botschafter, Deividas Matulionis, hat am 18. Februar 2016 zusammen mit dem Beauftragten des Ausschusses für Deutsch-Litauische Beziehungen und drei Abgeordneten des litauischen Parlaments die ASB Notunterkunft im ehemaligen Rathaus Wilmersdorf besucht.

Der Heimleiter Thomas de Vachroi und sein Stellvertreter Philipp Bertram empfingen die Delegation und stellten in einem Gespräch kurz die Geschichte der Unterkunft vor. Die Gäste folgten den Ausführungen mit großer Aufmerksamkeit und stellten viele Fragen nach dem Asylverfahren, dem Zusammenleben und der Integration der geflüchteten Menschen.

Die “klassische Runde” durchs Haus

Im Anschluss an das Gespräch gab es die “klassische Runde” durch das Haus, wie de Vachroi es nannte. Er zeigte seinen litauischen Gästen, das neue Internetcafé, den Waschsalon, den Friseursalon, die Spendenannahme und die Ambulanz. Den abschluss des einstündigen Termins bildete ein das obligatorische Gruppenbild im Hof der Unterkunft.

 

Nicht zum ersten Mal in der Unterkunft

Die Besichtigung der ASB Notunterkunft der litauischen Delegation fand im Rahmen einer größeren Informationsreise statt. Die Politiker hatten sich zuvor bereits in Erfurt und Weimar über die Flüchtlingspolitik in Deutschland informiert. Der Botschafter hatte die ASB Notunterkunft Wilmersdorf bei einem kurzen Besuch im November 2015 erstmals kennen gelernt.

Please follow and like us:
Der litauische Botschafter besucht NUK Wilmersdorf

Schreibe einen Kommentar